gb schriftzug

Das Gebiet

Biot gleussen 2Name: Wiesenbrütergebiete im Coburger Land

Gebietsgröße: Schwerpunktgebiete im Itzgrund (Foto links), Grabfeld und Glender Wiesen rund 1588 ha; Wiesenbrütergebiete im Landkreis Coburg gesamt rund 2662 ha

Betreut seit: 2018

Bedeutung: Im Coburger Land leben stark bedrohte Wiesenbrüter -  Bekassine, Braunkehlchen, Kiebitz, Wiesenpieper und Wachtelkönig. Das NSG "Vogelfreistätte Glender Wiesen" ist eines der Top-Ten-Gebiete Oberfrankens und Bayerns für die Bekassine. Der Nordteil des Goldbergsees - ein künstlich angelegtes Hochwasserrückhaltebecken - wurde als flacher "Biotopsee" angelegt und befindet sich innerhalb der NSG- und Natura 2000 - Kulisse. Mit seinen Röhrichtbeständen und Schlammflächen ist der See ein bedeutendes Brut-, Rast- und Durchzugsgebiet einer Vielzahl von bedrohten Vogelarten.

Typische Lebensräume: Das offene Flusstal der Itz zwischen Coburg und Lahm mit ausgedehnten Mähwiesen (teils extensiv genutzten Feucht- und Nasswiesen mit Tümpeln, Röhricht und Hochstaudenfluren) und Wassergräben; Feucht- und Salzwiesen sowie Röhrichtfelder im NSG "Vogelfreistätte Glender Wiesen"; Goldbergsee;

 

Der Betreuer

gb christianName: Christian Fischer

Ausbildung: Dipl.-Ing. (FH) Forstwirtschaft

Im Dienst als Gebietsbetreuer seit: Juli 2018

Träger: Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.

Thematische Schwerpunkte: Öffentlichkeitsarbeit (Umweltbildung, Vorträge, Pressearbeit), Beratung, Wiesenbrüter-Monitoring, Schutzmaßnahmen für Wiesenbrüter

 

 

 
 
 
 

Tiere und Pflanzen

Bekassinen 1Tierarten: Bekassine, Braunkehlchen, Kiebitz, Wachtelkönig, Wiesenpieper, Blaukehlchen, Beutelmeise, Schwarz- und Rotmilan, Rohrweihe, Dunkler Ameisenbläuling, Schmale Windelschnecke

Pflanzenarten: Knoblauchgamander, Gelbe Wiesenraute, Fleischfarbenes Knabenkraut, Breitblättriges Knabenkraut, Sumpf-Dreizack, Roter Wasserehrenpreis, Reichlings-Löwenzahn (weltweites Arealzentrum), Tannenwedel

Highlights:

Im Coburger Land liegt einer der bayerischen Verbreitungsschwerpunkte von Bekassine und Blaukehlchen.

Zugvögel am Goldbergsee, z.B. Goldregenpfeifer, Kampfläufer, Dunkler Wasserläufer, Bruch- und Waldwasserläufer, Flussuferläufer, Sanderling, Großer Brachvogel, Regenbrachvogel, Zwergschnepfe, Rot- und Grünschenkel, Grau-, Silber-, Rallen-, Seiden- und Purpurreiher sowie Stock-, Reiher-, Tafel-, Krick-, Knäk-, Löffel-, Schnatter-, Spieß-, Pfeif-, Schell- und Kolbenente; Gänse-, Mittel- und Zwergsäger, Bläß-, Saat- und Brandgans, Fischadler u.v.m.;

Salzwiesen im Binnenland: u.a.  Salz-Hornklee, Erdbeerklee, Salzbinse, Salz-Teichbinse, Entferntährige Segge

Hilfsprogramme für: Wiesenbrüter

 

 

Weitere Informationen

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok