Träger und Förderer der Gebietsbetreuung

Ermöglicht wird dieser innovative bayerische Weg durch die Stiftung Bayerischer Naturschutzfonds und durch eine Fülle lokaler Träger. Der Bayerische Naturschutzfonds ist 1982 durch den Freistaat Bayern als eigenständige, gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts zur Förderung von Maßnahmen und Projekten zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft in Bayern eingerichtet worden. Er hat sich zu einer tragenden Säule in der bayerischen Naturschutzpolitik entwickelt. Die Stiftung unterstützt die Umsetzung der wichtigsten Naturschutzkonzepte im Freistaat: das Biodiversitätsprogramm zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt in Bayern, das Arten- und Biotopschutzprogramm, Artenhilfsprogramme, Natura 2000- und Bayern-NetzNatur-Projekte. Die „Gebietsbetreuung in Bayern“ ist aus der künftigen Fördertätigkeit des Naturschutzfonds nicht mehr wegzudenken.

So vielfältig die Landschaften in Bayern, so vielfältig ist auch die Trägerstruktur der Gebietsbetreuung. Ohne lokale Organisationen, die vor Ort die Strukturen für die Gebietsbetreuer bereitstellen und sich auch finanziell beteiligen, wäre dieses bayerische Naturschutzmodell nicht möglich. Es sind Naturschutzverbände, lokale Naturschutzvereine, Stiftungen, Landschaftspflegeverbände, Naturparkvereine und Kommunen, durch deren Engagement die Gebietsbetreuung in Bayern weiterhin ihre Stärken einbringen kann.